Tiroler Leber
Drucken Pinterest

Tiroler Leber

Zarte & saftige Rinderleber, vereint mit Speck, Apfel und Zwiebel. Kräuterkartoffel in Butter geschwenkt. Was braucht man mehr?
Vorbereitung15 Min.
Zubereitung20 Min.
Leber einlegen1 Std.
Gesamt35 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: internationale Küche
Portionen: 3 Portionen
Autor: Manuel

Zutaten

  • 450 g Rinderleber
  • 2 Stk. große Zwiebel
  • 2 Stk. Apfel süß, säuerlich
  • 6 Stk. große festkochende Kartoffel
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Salz
  • 6 Scheiben Speck
  • 1 EL Öl
  • 1/2 Bnd Petersilie
  • 1 TL Zucker
  • 2 El Butter
  • 6 EL Mehl

Zubereitung

Vorbereitungen:
  • Die Leber reinigen, enthäuten und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, in eine Schale geben und mit Milch bedecken. Im Kühlschrank ca. eine Stunde ziehen lassen.
  • Die Kartoffeln kochen und schälen. Danach in größere Stücke schneiden.
  • Zwiebel schälen, in Ringe schneiden und Kräuter hacken. 
  • Die Äpfel waschen, den Strunk entfernen und in Scheiben schneiden. Die Schale kann man lassen oder entfernen, je nach Belieben.
  • Das Mehl in eine größere Schale sieben.
  • Den Ofen auf ca. 80 ° vorheizen
Die Zubereitung
  • Die Leber aus dem Kühlschrank nehmen, etwas abtupfen, auf beiden Seiten pfeffern und in Mehl wenden.
  • Wir stellen nun einen Bräter oder ähnliches Geschirr im vorgeheizten Ofen bereit um die einzelnen Speisen bis zum Anrichten zu lagern.
  • Butter in der Pfanne schmelzen, die Kartoffel-Stücke darin schwenken und kurz anbraten. Danach die geschnittenen Kräuter unterrühren und etwas rösten.
  • Die Kartoffel im Ofen zwischenlagern.
  • Die Zwiebel mit Öl braten und mit Zucker karamellisieren. Ebenfalls im Ofen zwischenlagern.
  • In der Pfanne mit etwas Zucker und Öl die Apfelscheiben rösten und danach ebenfalls im Ofen zwischenlagern.
  • Nun werden die Speckstreifen nach Belieben in einer Pfanne angebraten und mit den anderen Speisen im Ofen zwischengelagert.
  • die Leber in der Pfanne mit Öl kurz auf beiden Seiten braten. Salzen und alles anrichten.

Anmerkung

Wir haben dieses mal Kräuter-Kartoffel serviert. Optimal ist auch Kartoffelpüree.