Scheiterhaufen wie bei Oma …

Der Name des Gerichtes klingt für manche brutal doch der Scheiterhaufen aus der Küche hat nichts mit Feuer oder Hexenverbrennung zu tun. Nein es handelt sich um eine kulinarische Gaumenfreude. Meine Oma machte ihn des Öfteren. Er ist einfach, günstig und schmeckt. Es muss ja nicht immer Fleisch sein, denn das war zu Omas Zeiten rar und wurde nur zu besonderen Anlässen oder am Sonntag serviert.

Der Scheiterhaufen kann sowohl warm als auch kalt genossen werden. Als Hauptgericht mit Vanillesauce oder kalt zu einer Tasse Kaffee.

Scheiterhaufen oder Ofenschlupfer


Vorbereitung20 Min.
Zubereitung50 Min.
Gesamt1 Std. 10 Min.
Gericht: Hauptgericht, Nachspeise, Vorspeise
Land & Region: internationale Küche
Kalorien: 670kcal
Autor: Manuel

Zutaten

  • 1 ganzer Striezel
  • 3/4 Liter Milch
  • 2 Stk Eier
  • 80 g Zucker nach Geschmack etwas weniger
  • 1 Stk Zitronenabrieb
  • 750 g Äpfel säuerlich
  • 75 g geschnittene getrocknete Feigen
  • 1 EL Kokosraspeln
  • 1 paar Butterflocken

Zubereitung

  • den Striezel in Scheiben schneiden (ca. einen Zentimeter dick) und in eine Schüssel geben.
  • in einer zweiten Schüssel die Milch mit den Eiern, dem Zucker, der Zitronenschale und den Kokosflocken verrühren.
  • 1/4 dieser Masse beiseite stellen und den Rest über die Scheiben in die Schüssel leeren.
  • Die Äpfel reinigen, schälen und das Kerngehäuse entfernen, danach in Scheiben schneiden. (viertel)
  • die getrockneten Feigen klein schneiden und zu den Äpfel mischen (man kann auch Rosinen verwenden)
  • Backofen vorheizen auf 200° 
  • Auflaufform mit Butter ausstreichen.
  • Die Striezelmasse und die Äpfel abwechselnd in die Auflaufform schlichten. (erste und letzte Schicht ist Striezelmasse)
  • Die beiseite gestellte Eiermilch in die Form gießen und Butterflocken verteilen.
  • Den Auflauf im vorgeheizten Backrohr (unterste Schiene) ca. 50 Minuten backen.
  • danach vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Anmerkung

Da der Striezel bereits süß ist empfiehlt es sich die Zuckermenge zu reduzieren. Wir servieren dazu gerne Vanillesauce.
 

Mehr Bilder gibt es auf meiner Facebook-Seite
https://www.facebook.com/foodmitei/

Mehr Rezepte gibt es unter:
http://foodmitei.com/category/rezepte/


Werbeanzeige:

[quads id=1]


wie hat der Beitrag gefallen?

verwende die Sterne um zu bewerten!

durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl der Bewertungen:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag nicht nützlich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!