rustikales Huhn – frisch und aromatisch

Huhn muss nicht gebraten sein …

Man kann es auch schmoren, mit Gemüse, in einer schmackhaften aromatischen Sauce.

Alle Teile von Huhn sind für die Zubereitung auf diese Art geeignet. Wir verwendeten ausgelöste Keulen da wir Brust nicht unbedingt mögen.
Es ist auch möglich zusätzlich Innereien wie Herz und Leber zu verarbeiten. Ein Gericht, viele Möglichkeiten. Das Gemüse kann ebenso beliebig abgewandelt werden.

Aromen der Sauce verwöhnen das zart geschmorte Huhn

Viel Gemüse, etwas Speck und das Huhn machen die Sauce schmackhaft und intensiv. Die Aromen kitzeln den Gaumen und sorgen für ein Geschmackserlebnis.

Damals liefen bei Oma die Hühner ja frei herum. Sie sorgten für frische Eier und der Hahn des Hauses wurde als zuverlässiger Wecker ausgebildet. Ab und zu wurden die Hühner dezimiert um für das körperliche Wohl der Besitzer zu sorgen. Jüngere Hühner wurden gegrillt oder gebraten. Erwischte man ein älteres Exemplar so wurde dies ist der Suppe gekocht oder länger geschmort.

Mahlzeit!

Jetzt genug der Schwärmerei und der Theorie. Folgend nun das Rezept. Ich wünsche viel Erfolg beim Kochen.

Hat es geschmeckt? Gibt es Anregungen? Für Mitteilungen steht am Ende die Kommentarfunktion zur Verfügung!

rustikales Huhn

Vorbereitung20 Min.
Zubereitung50 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: internationale Küche
Portionen: 4
Autor: Manuel

Zutaten

  • 8 Stk. ausgelöste Hühnerkeulen
  • 2 Stk. Rote Paprika
  • 200 g eingelegte Perlzwiebel
  • 100 g durchwachsenen Speck in Streifen
  • 2 EL Öl
  • 1 Stk. Aubergine
  • 600 ml Hühnerbrühe
  • 2 TL Speisestärke
  • 200 g Sauerrahm (saure Sahne)
  • 2 EL Schnittlauch

Zubereitung

  • Ofen auf 220 ° vorheizen
  • Die Hühnerkeulen waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen
  • Anschließend in einem großen Bräter verteilen
  • Paprika und die Aubergine würfelig schneiden und mit den Perlzwiebel im Bräter verteilen
  • Die Speckstreifen in den Bräter geben
  • Öl über die Zutaten gießen und das Ganze im Ofen für ca. 40 Minuten garen
  • den Bräter aus dem Ofen nehmen und auf den Herd stellen
  • mit der Brühe ablöschen und alles ca. 10 Minuten köcheln lassen
  • Stärke mit Wasser anrühren und in das Gericht unter ständigem Rühren gießen um die Sauce zu binden
  • den Rahm (saure Sahne) in die Sauce einrühren
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken, Schnittlauch darüber streuen und servieren

Anmerkung

Als Beilage empfehlen wir Kroketten oder Kartoffelpüree sowie Reis!

Mehr Bilder gibt es auf meiner Facebook-Seite
https://www.facebook.com/foodmitei/

Mehr Rezepte gibt es unter:
http://foodmitei.com/category/rezepte/

wie hat der Beitrag gefallen?

verwende die Sterne um zu bewerten!

durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl der Bewertungen:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag nicht nützlich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!