Wenn sich Romantik in ein Fiasko verwandelt

Ich möchte meiner Frau eine Freude machen. Die Romantik fährt mir in die Glieder und ich lege los. Hört die Geschichte einer guten Absicht und erlebt den Ausgang eines Fiaskos …

Ich bin so ca. 26 Jahre alt. Der fünfte Hochzeitstag steht an in diesem Jahr, ja in zwei Wochen ist es so weit. Ich ziehe los, zum Einkaufen, mit einem Freund. Er hat mit seiner Freundin eine Wohnung eingerichtet, ganz neu und frisch.

Er braucht Möbel. Ich habe nichts besseres zu tun und begleite ihn. (Es sei angemerkt dass kurz nach dem Einrichten ihn die Freundin rausgeschmissen hat und das Geld futsch war.) Wir fahren quer durch Wien. Begutachten die Möbel in nahezu allen bekannten Möbelhäusern. Ich kann nur sagen mit einer Frau einkaufen ist wesentlich leichter. Mein Freund ist sehr anspruchsvoll. Luxus hat aber seinen Preis daher sehen wir auch die First Living Abteilungen. Der Preis ist schwer in Ordnung. Die Qualität, naja, hält, aber nicht lange.

Er wird fündig, keine Möbel aber etwas Deko. Es ist ja seine Sache was er kauft. Hätte ich gewusst das sich dieser Tag so in die Länge zieht, eigentlich nichts bringt und ich gelangweilt und erfolglos durch die Gegend laufe wäre ich nicht mitgefahren. Aber was tut man nicht alles für einen Freund.

Wir gehen also zur Kassa. Mein Gehirn versucht die Langeweile mit Fetzen von Tagträumen zu kompensieren. Ich beginne bruchstückhaft von meiner Frau zu träumen. Verschiedenes aber nur Gutes. Und da bei der Kassa da steht sie die Kiste der Schnäppchen. Ich beginne zu wühlen.

Artikel hin, Artikel her, von oben nach unten und von unten nach oben. Und plötzlich strahlt sie mich an. Die Knoblauchpresse, glänzend, fein poliert, aus Edelstahl. Mein Hirn immer noch gelangweilt gibt mir ein Zeichen und stellt den Tagtraum in den erotischen Bereich um.

Meine Frau steht am Küchenherd. Ich komme gerade nach Hause. Sie in ihrer ganzen Schönheit nur bekleidet mit dem Notwendigsten. Ich, eingepackt in einen Anzug, schwitzend, erschöpft. Sie dreht sich um sieht mich an, drückt die Knoblauchpresse und flüstert „Hallo mein Schatz ich bereite gerade dein Essen“. Sie schleckt sich mit der Zunge über die Lippen und sieht mich an mit einem Blick …. unbeschreiblich. Ok weiter in der Geschichte.

Die Presse schreit kauf mich, ich bin edel, man mag mich, nimm mich mit. Also ab damit auf die Kassa, bezahlen und das Geschenk für den Hochzeitstag ist organisiert. Ich verbringe den Tag weiterhin mit meinem Freund und komme voller Stolz nach Hause. Ich weiß was was du nicht weißt denke ich mir als ich meiner geliebten Frau in die Augen sehe.

Der Hochzeitstag ist da. Wir gehen beide unserer Arbeit nach (heute ist das nicht mehr so, denn dieser Tag ist heilig und wir nehmen beide Urlaub oder Zeitausgleich) und am Abend wird dann zelebriert. Ich überreiche meiner Frau das tolle Geschenk und flüstere ihr ins Ohr „Schatz ich liebe dich“. Heute weiß ich das mit genau dieser Satz das Leben gerettet hat.

Es knistert, es raschelt das Geschenk wird ausgepackt. Ich sehe meiner Frau in die Augen und bin auf den Effekt gespannt. Was ich da sehe ist aber nicht das was ich erwartet habe, nein es ist etwas was ich noch nie gesehen habe. Es war Verwunderung, Enttäuschung und Wut in einem.
Mein Gedanke „heute ist ein guter Tag zum Sterben“

Da hast du dir aber einen Scherz erlaubt oder? Nein, im Gegenteil. Ich meine das ernst. Ich erkläre meinem Schatz wie ich es vollbracht habe. Wir schmunzeln, wir lachen, wir lieben uns trotzdem. Nur eines ist mir in den nächsten 20 Jahren der Ehe nicht gelungen. Ich habe es oft versucht aber diese Knoblauchpresse wurde nie, nie, nie verwendet.

Das war er also mein romantischer Fehlschlag. Das Fiasko der jugendlichen Unerfahrenheit.
Romantik allerdings ist ein dehnbarer Begriff und wird von jedem anders empfunden. Romantik hat man oder hat man nicht.