Fleisch in seiner gerollten Form …

Rindsrouladen

Eine Mahlzeit viele Ergebnisse

Süßlich, säuerlich oder pikant, jeder hat eine andere Vorliebe. Die Grundzutaten wie Rindschnitzel, Speck, Karotten und Gurken sind meines Wissens immer gleich. Auch die Beilage variiert sehr. Nudeln, Reis oder Kartoffeln sind möglich.

Bei Oma war die Sauce immer leicht säuerlich, die Rouladen leicht pikant und als Beilage gab es Reis und gelegentlich Nudeln.

 

 

 

  

Das Rind kam selten auf den Tisch

Früher war bei uns Schweinefleisch sehr weit verbreitet und leicht zu bekommen. Entweder hatte man selbst Schweine in der Zucht und konnte sie schlachten oder man kaufte beim Nachbarn günstig ein.

Schwieriger war das allerdings bei Rindfleisch. Es war selten und nur schwer zu kaufen. Wenn man was fand war es wesentlich teurer als das Schwein. So waren die Rindsrouladen damals ein Gericht das nur zu gewissen Anlässen serviert wurde.

Mahlzeit!

Jetzt genug der Schwärmerei und der Theorie. Folgend nun das Rezept auch zum Drucken. Ich wünsche viel Erfolg beim Kochen und freue mich über deine Meinung.


 

Rindsrouladen

ein Klassiker aus Oma's Küche
Vorbereitung40 Min.
Zubereitung2 Stdn.
Gesamt2 Stdn. 40 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: internationale Küche
Portionen: 4 Personen
Autor: Manuel

Zutaten

  • 4 Stk. Rindschnitzel
  • 400 ml Rindersuppe
  • 10 dag Speck (100 Gramm)
  • 10 Stk. Essiggurkerl je nach Größe auch mehr oder weniger
  • 2 EL Senf mittelscharf
  • 2 Stk. Zwiebel je nach Größe ein oder zwei Stück
  • 5 Stk. Karotten je nach Größe mehr oder weniger
  • 1 EL Öl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 mal Liebtöckel

Zubereitung

  • für die Rindsrouladen die Schnitzel auf einer Seite mit Salz und Pfeffer würzen, mit Senf bestreichen und mit dem Speck belegen.
  • Die Karotten putzen, in Streifen schneiden, Gurken ebenfalls  schneiden. Beides auf die Rouladen legen, aufrollen und mit Spießen oder Garn fixieren.
  • In einem Topf das Öl erhitzen, die Rouladen einlegen und rundherum scharf anbraten.
  • die Rouladen heraus nehmen und beiseite stellen. Die Zwiebel, einige Karottenstreifen und den Knoblauch im Topf leicht andünsten.
  • Mit der Suppe ablöschen und eine in Streifen geschnittene Essiggurke beifügen.
  • mit Salz, Pfeffer und Liebtöckel abschmecken. Die Rouladen wieder beigeben und ca. 120 Minuten köcheln lassen.
  • danach die Rouladen raus nehmen und im Rohr warm halten.
  • den Saft mit einem Stabmixer mixen und bis zur gewünschten Konsistenz der Sauce reduzieren lassen bzw. mit etwas Stärke binden.
  • Rouladen  und Sauce mit der gewünschten Beilage anrichten.

Anmerkung

Als Beilage wird gerne Reis, Nudeln oder Kartoffelpüree verwendet. Ein eingelegter halbierter Pfirsich garniert mit Preiselbeeren wird bei manchen auch gerne serviert.

 


Mehr Bilder gibt es auf meiner Facebook-Seite
https://www.facebook.com/foodmitei/

Mehr Rezepte gibt es unter:
http://foodmitei.com/category/rezepte/


Werbeanzeige:

[quads id=1]


wie hat der Beitrag gefallen?

verwende die Sterne um zu bewerten!

durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl der Bewertungen:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag nicht nützlich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!