Lungenbraten, Gugelhupf und Pilze

Lungenbraten ist das edle Stück vom Schwein, Rind oder auch vom Wild. Es hat allerdings nichts mit der Lunge zu tun. Das Wort leitet sich vom lateinischen Wort „lumbus“ = Lende ab. Daraus wurde im Mittelalter „lume“, „lumpe“; im Alt-Wien der Barock- und Biedermeierzeit sagte man dazu noch „Lummelbraten“ und „Lumpelbraten“, in den Kochbüchern des 18. Jahrhunderts erscheint bereits die Form „Lungel-Bratl“. In den folgenden Jahrzehnten bildete sich dann unsere irreführende Bezeichnung „Lungenbraten“. In Deutschland heißt dieses Fleischstück ganz korrekt „Lendenbraten“.

keine Ahnung was das ist …

Es ist wieder einmal ein kleines Plauscherl mit Irene Tschida und einer weiteren netten Dame aus der Kochgruppe im Gange. Da taucht plötzlich ein Bild auf. Ich kann nicht wirklich erkennen was es ist. Auf die Frage was es denn für ein Gericht sei, bekomme ich kurz und bündig zu hören: „Lungenbratengugelhupf“. „Aha“ war meine Antwort. „Das klingt gut“ folgt kurz danach. Aber keine Reaktion. „Ok“ denke ich mir, wenn sie das Rezept nicht freiwillig raus rücken, dann muss man halt wie immer etwas bohren. Ich bin nun ein Kenner des Rezeptes und schreite heute Mittag mit meiner lieben Frau zur Tat. Wir bereiten eine Champignon Sauce als Beilage und Ergänzung. Salat steht heute nicht auf dem Plan. Beide sind wir auf das Ergebnis gespannt. Während der Zubereitung stellt sich heraus das der Mann, also ich persönlich, zu wenig Speck gekauft hat. Warum im Rezept 30 dag angeführt sind, ich aber nur 20 dag gekauft habe entzieht sich bis zum jetzigen Zeitpunkt meiner Kenntnis. Ich bin aber nicht wirklich beunruhigt. Ich weiß, ich bin ein Mann.

Mahlzeit!

Jetzt genug der Schwärmerei und der Theorie. Folgend nun das Rezept auch zum Drucken. Ich wünsche viel Erfolg beim Kochen und freue mich über deine Meinung.


Lungenbraten Gugelhupf mit Sauce

Würzig, saftig, herzhaft! Was will man mehr?
Vorbereitung20 Min.
Zubereitung1 Std. 10 Min.
Gesamt1 Std. 30 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: internationale Küche
Portionen: 4 Personen

Zutaten

für den Gugelhupf

  • 2 Stk. Lungenbraten im Ganzen
  • 500 g Semmelwürfel
  • 2 Stk. Eier
  • 1 Liter Milch oder Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Schnittlauch
  • 1 Stk. Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Petersilie

Champignon Sauce

  • 1 Pkg. Champignons weiß oder braun
  • 1 Stk. Zwiebel
  • 1 Stk. Butter zum Rösten
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 EL Mehl
  • 0,25 Liter Brühe Gemüse, Huhn oder Rind
  • 2 EL Rahm
  • 1 Petersilie

Zubereitung

Gugelhupf

  • Semmelwürfel in eine Schüssel geben mit ca. 1 Liter Wasser aufgießen
  • 2 Eier, geschnittenen und glasig gerösteten Zwiebel und Knoblauch, Salz, Pfeffer, Schnittlauch und Petersilie zugeben und vermengen.
  • Lungenbraten in der Pfanne scharf anbraten.
  • Gugelhupfform mit Speck auslegen. 
  • eine Hälfte der Knödelmasse in die Form geben.
  • Lungenbraten in der Form verteilen.
  • Die Form mit der restlichen Knödelmasse füllen.
  • Im Backrohr bei 180° ca. 45 Minuten mit Alufolie bedeckt backen. 
  • danach nochmals ca. 30 Minuten ohne Folie backen.

Champignon Sauce

  • Champignons, Zwiebel, Petersilie schneiden.
  • Zwiebel mit Butter in der Pfanne rösten. 
  • Champignons zugeben und weiter rösten.
  • mit Mehl stauben, mit der Brühe aufgießen, verrühren und bis zur gewünschten Konsistenz köcheln lassen (nur wenige Minuten).
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken, Petersilie zugeben und 2 EL Sauerrahm einrühren.

Anmerkung

 
 

Mehr Bilder gibt es auf meiner Facebook-Seite
https://www.facebook.com/foodmitei/

Mehr Rezepte gibt es unter:
http://foodmitei.com/category/rezepte/


Werbeanzeige:

[quads id=1]


wie hat der Beitrag gefallen?

verwende die Sterne um zu bewerten!

durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl der Bewertungen:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag nicht nützlich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!