Leberkäs Burger

Brot, Einlage, Sauce, Gemüse, so kennt man Burger normalerweise. Leberkäs Burger ist etwas abgewandelt denn Fleisch ist das neue Brot. Klingt doch gut oder? Im Prinzip ist es aber nichts anderes als gebratener Leberkäse mit Curly-Fries und Röstgemüse. Die Anrichteweise schreit aber förmlich nach einem Burger.

Leberkäs, was ist das?

Was ist Leberkäse (oder Fleischkäse in anderen Ländern) eigentlich? Hier ein Auszug aus Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Leberk%C3%A4se

Leberkäse, Fleischkäse oder Fleischlaib ist eine in der deutschen, österreichischen und Schweizer Küche verbreitete Brühwurstsorte. Charakteristisch ist seine eckige Pastetenform. In Norddeutschland wird als „Leberkäse“ auch eine in Därme abgefüllte, nicht gebackene Brühwurst mit runder Schnittform angeboten. Ursprünglich wurde dem Leberkäse Leber beigemengt, heute ist die Bezeichnung Fleischkäse (ursprünglich ein Schweizer Wort) treffender, da diese Zutat zumeist keine Verwendung mehr findet. Die Bezeichnung als Käse leitet sich lediglich von der Form der Laibe ab.

In Deutschland gilt nach den Leitsätzen des Deutschen Lebensmittelbuchs für die Verkehrsbezeichnung „Leberkäse“, dass so bezeichnete Lebensmittel außerhalb Bayerns Leber enthalten müssen, es sei denn, sie werden „Bayerischer Leberkäs(e)“ genannt. Der Leberanteil ist nicht allgemein festgelegt, lediglich bei „grobem“ und bei „Stuttgarter Leberkäse“ muss er mindestens fünf Prozent betragen. Ziel dieser Festlegung ist der Schutz der Verbraucher vor Irreführung im Sinne der Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung. Leberkäse nach bayerischer Art, ohne Leber, wird daher auch häufig als „Fleischkäse“ bezeichnet.

Für groben Leberkäse wird dem Brät zerkleinertes, aber nicht gewolftes Fleisch zugegeben. Die Variante Kalbskäse oder weißer Leberkäse wird nicht aus Kalbfleisch hergestellt, sondern aus etwa den gleichen Zutaten wie unten; Kalbfleisch kann aber enthalten sein. Das Fleisch ist jedoch nicht gepökelt, dadurch ist die gegarte Masse nicht rosa, sondern hell und blass und erinnert optisch an Kalbfleisch. Kalbskäse schmeckt milder als Leberkäse und wird ganz anders gewürzt als dieser, nämlich mit Ingwer, schwarzem Kardamom, Macis und Zitrone.

Kalt lässt sich Leberkäse geschnitten ähnlich wie Lyoner verwenden. Mit Brot, Gewürzgurken und süßem oder mittelscharfem Senf serviert, ist Leberkäse eine beliebte Zwischenmahlzeit. In der Pfanne gebratener Leberkäse wird als „abgebräunt“ bezeichnet und mit Spiegelei und Kartoffelsalat oder Bratkartoffeln serviert. Mancherorts wird er auch paniert oder als falsches Cordon bleu zubereitet. Es wird auch rohes Brät, zumeist in Einweg-Aluminiumbackform, zum Backen angeboten.

Bayerischer Leberkäse.

Die Zutaten für Bayerischen Leberkäse sind gepökeltes, grob entsehntes Rindfleisch und fettreiches Schweinefleisch, Speck, Wasser, Salz und Majoran, die mit dem Kutter zu einer feinen Masse verarbeitet werden. Anschließend wird das Brät in einer Backform gebacken, bis sich eine braune Kruste gebildet hat.

Unsere Zubereitung:

Leberkäs Burger: Es geht ganz einfach da braucht man nicht unbedingt ein genaues Rezept schreiben.
Also man nehme:

Leberkäse geschnitten aus der Packung, Fertiggemüse nach Belieben und tiefgekühlte Curly-Fries. Ein ideales Gericht am Ende eines langen Arbeitstages. Den Leberkäse in der Pfanne anbraten, in einer zweiten Pfanne das Gemüse braten. Im Rohr die Curly-Fries nach Anweisung auf der Packung zubereiten. Alles anrichten und fertig.

Man kann auch alles von Grund auf frisch und selbst zubereiten. Dies gestaltet sich allerdings etwas schwieriger und ist nicht für die schnelle Küche geeignet. Manchmal verdienen auch TK-Produkte ihre Chance.

 

 

wie hat der Beitrag gefallen?

verwende die Sterne um zu bewerten!

durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl der Bewertungen:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag nicht nützlich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!