Gulasch vom Rind. Zeit & Geduld!

Vorbereitung 30 Min.
Zubereitung 5 Stdn.
Arbeitszeit 5 Stdn. 30 Min.
Dieses Gericht braucht Zeit. Slowfood, Soulfood!
1000 Jahre sind ein Tag, erkannte bereits Udo Jürgens. Wie die Zeit unzertrennliche Verbindungen in der Natur schafft so verhilft sie auch dem Gulasch sich zu entfalten.

Gulasch vom Rind eine Aromatherapie

Gericht: Hauptgericht
Land & Region: ungarische Küche
Zubereitung für 6 Personen

Zutaten

  • 2 kg Rindfleisch Wadschinken
  • 1 kg Zwiebel
  • 1 mal Paprikapulver
  • 1/2 Tube Tomatenmark
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 mal Majoran
  • 500 ml Rotwein
  • 1 Liter Rinderbrühe frisch oder mit Suppenwürfel
  • 15 g Kochschokolade
  • 2 Stk. Knoblauchzehen
  • 4 EL Bratenfett oder Schweineschmalz

Anleitungen

  • Die Zwiebel schälen und in Ringe oder nudelig schneiden
  • Knoblauch schälen und fein schneiden
  • Das Rindfleisch in ca. fünf Zentimeter große Würfel schneiden
  • Bratenfett bzw. Schmalz in einem großen Topf erhitzen und darin die Zwiebel goldgelb rösten
  • Das Fleisch hinzugeben und ebenfalls rösten
  • Tomatenmark beigeben und ebenfalls leicht rösten
  • mit Rotwein ablöschen
  • Die Rinderbrühe hinzugeben und darauf achten das das Fleisch mit Flüssgikeit bedeckt ist. (wenn nötig Flüssigkeit zufügen)
  • das Ganze aufkochen lassen
  • Knoblauch hinzufügen
  • danach die Oberfläche über den ganzen Topf mit Paprikapulver bedecken
  • die Hälfte der Oberfläche mit Majoran bestreuen
  • alles gut unterrühren und eine Stunde bei mittlere Hitze köcheln lassen
  • nun mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • eine weiter Stunde köcheln lassen
  • die Kochschokolade fein hobeln und in den Topf geben, rühren bis die Schokolade geschmolzen ist
  • das Gulasch weiter schmoren (ca. 2 Stunde bei mittlerer Hitze) bis das Fleisch die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Zwischendurch immer wieder umrühren!

Notizen

Das Gericht hat keine Zutaten für die Bindung nötig. Durch die lange Garzeit verbindet sich alles zu einer sämigen Sauce die auch auf der Gabel haften bleibt.
Als Beilage gibt es Semmel, Knödel, Nockerl oder frisches Brot.