Grenadiermarsch

Grenadiermarsch, einfach, schnell und günstig …

Grenadiermarsch, geeignet für Resteverwertung …

Der Grenadiermarsch … Eigenartiger Name für ein Gericht finde ich. Woher kommt er?
Es ist ein Gericht der österreichischen und ungarischen Küche aus Kartoffeln, Fleckerln bzw. Nudeln, Zwiebeln und meist auch Speck bzw. Wurststücken. Oft werden auch Reste von gebratenem Fleisch und Knödeln bei der Zubereitung verwendet.

Der Grenadiermarsch wird in Österreich auf unterschiedliche Weise zubereitet. Er ist allgemein eine Hauptspeise, wobei je nach Wahl Speck, Wurst- oder Fleischstücke verwendet werden.
Bei der ungarischen und burgenländischen Variante werden gehackte Zwiebeln mit Kartoffeln angeröstet, mit Paprikapulver angestäubt und gegart. Die zuvor in Salzwasser gekochten Nudeln werden daruntergemischt. Typische Beilagen sind gebratene Würstchen, Speck und Spiegeleier.

Die Gewürze …

Wir verwenden in unserer Variante nur Salz, Pfeffer und Paprikapulver. Einfach gehalten schmeckt er uns am Besten. Es wird aber oft auch mit Thymian, Petersilie, Majoran und/oder Schnittlauch verfeinert. Da es wie bereits gesagt verschiedene Varianten der Zubereitung gibt steht einer Abwandlung und Experimenten nichts im Wege. Alles ist richtig, nichts ist falsch.

Grenadiermarsch
Vorbereitung
10 Min.
Zubereitung
20 Min.
Gesamt
30 Min.
 

ein Gericht der österreichischen und ungarischen Küche mit verschiedenen Zubereitsungsvarianten. Ideal zur Resteverwertung.

Gericht: Hauptgericht
Region: internationale Küche
Portionen: 4 Personen
Autor: Manuel
Zutaten
  • 300 g Fleckerl oder Nudeln
  • 1 Stk. große Zwiebel
  • 2 Stk. Knoblauchzehe
  • 150 g Wurst Dürre oder Braunschweiger
  • 300 g Kartoffel
  • 3 EL Öl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Paprikapulver
Zubereitung
  1. Kartoffel und Nudeln (Fleckerl) kochen

  2. Zwiebel, Knoblauch, Wurst würfelig schneiden

  3. Kartoffel schälen und klein schneiden

  4. Die Zwiebel in einer Pfanne mit Öl anschwitzen

  5. Die Wurst hinzugeben und ebenfalls anbraten

  6. den Knoblauch hinzufügen und etwas salzen und pfeffern

  7. Die geschnittenen Kartoffeln hinzugeben und anbraten

  8. Die Nudeln abseihen und ebenfalls unterheben.

  9. mit Salz und Pfeffer nachwürzen (je nach Belieben) und vorsichtig mit Paprikapulver abschmecken. (Zu viel Paprikapulver macht es bitter)

Anmerkung

Als Beilage empfehlen wir grünen marinierten Blattsalat.

 

Mehr Bilder gibt es auf meiner Facebook-Seite
https://www.facebook.com/foodmitei/

Mehr Rezepte gibt es unter:
http://foodmitei.com/category/rezepte/


Werbeanzeige:






erstellt von

Manuel

Ich bin ein Hobbykoch und Gourmet. Ich esse gerne und setze die Speisen in Szene. Daher habe ich mich entschlossen einen Blog rund ums Essen zu machen. Die Dinge werden aus meiner Sicht dargestellt. Es ist nichts Professionelles. Dazu versuche ich die Speisen die ich oder meine Frau zubereiten mit Fotos zu dokumentieren. Man sieht hier welche Gerichte in unserer Familie so gegessen werden und welche alten Rezepte von meiner Oma noch vorhanden sind. Die alte Küche ist meiner Meinung nach die Beste. Heutige Foodtrends basieren genau auf dieser und werden nur anders benannt. Eintopf / Onepot, Rindersuppe / Fleischtee! Ich bin nicht bei jedem Trend dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere