Gemüseauflauf? Was ist das? Ein Fleischliebhaber fragt sich!

 

Gemüseauflauf ist ein im Backofen gegartes, salzig abgeschmecktes Gericht. Fleischlos! Jedoch nicht vegan da es mit Käse (in diesem Fall Mozzarella) überbacken wurde. Im weiteren Sinne werden jedoch auch andere im Ofen gegarte Gerichte als Aufläufe bezeichnet, z. B. die Gratins; charakteristisch ist in diesem Fall die Anordnung der verschiedenen Zutaten in mehreren Schichten oder, wie beim Gemüseauflauf, in Reihen. Weit verbreitete Aufläufe sind Nudel-, Reis- und Kartoffelauflauf, eine Variante ist das Gratin. Ein süßer Auflauf ist z. B. der Scheiterhaufen, ein Gericht der österreichischen Küche, bei dem Brot- und Apfelscheiben aufgeschichtet werden, oder der Grießauflauf.

Gemüseauflauf und der „wo ist das Fleisch“ Blick

Immer wieder fragen wir uns was wir, ich oder meine liebe Frau kochen sollen. Die meisten Gerichte auf unserer Speisekarte enthalten Fleisch in diversen Formen, von diversen Tieren und in unterschiedlichen Mengen. Ja wir sind Fleischliebhaber. Es gibt dann aber so Momente, wie heute, in denen wir einfach kein Fleisch wollen. Wir greifen dann immer wieder auf diesen speziellen Gemüseauflauf zurück. Er hat sich bewehrt, schmeckt und geht schnell. Die Experimentierfreudigkeit in Sachen Gemüse hält sich bei uns in Grenzen.

Wir haben gemeinsam beschlossen dieses Gericht heute zu genießen, es kommt aber wie es kommen muss. Als der Auflauf am Tisch steht fragt sich mein Unterbewusstsein „Wo ist das Fleisch“. Manchmal sind mein Unterbewusstsein und ich nicht der gleichen Meinung. Ich nehme also das erste Stück aus der Auflaufform und lege es auf meinen Teller. Ich lasse mir Zeit! Das Unterbewusstsein zwingt mich dazu, in der Hoffnung es kommt doch noch von irgendwo Fleisch! Innerlich muss ich lachen denn ich weiß es kommt nichts und ich werde gewinnen.

Ich beginne zu genießen. Ja genießen. Diverse Gemüsesorten, ausgewogene Gewürze und der knusprige Käse sorgen dafür. Ein Stück, frisch im Ofen gebackenes Baguette oder Weißbrot, getaucht in die Sauce. Herrlich! Die Sauce einzig und allein eine Mischung aus den Säften der Gemüsearten und der Gewürze. Natur, ohne zusätzliche Konservierungsstoffe da es Biogemüse war und keine Geschmacksverstärker. Ja ich genieße es. Leichtes schmatzen ist zu hören. Nur ganz leise. Mein Unterbewusstsein gibt auf und lässt mich genießen. Fleisch ist für heute erledigt.

Vegan ist bei diesem Gericht natürlich auch möglich. Man lässt den Käse weg oder verwendet zum Überbacken einen veganen Ersatz. Wie, was, wann oder wo? Diese Frage kann ich nicht beantworten, da fehlt mir die Erfahrung.

Mahlzeit!

P.S. Bevor ich diesen Artikel geschrieben habe war ich zu Besuch bei meinem Schwiegervater. Am Heimweg ist da dieses kleine Haus. Das Haus in dem Imbisse serviert werden. Imbisse wie Hot-Dogs und der gleichen. Und da ist es wieder, das Unterbewusstsein. Ich bleibe stehen, trete ein und lasse mir also ein Hot-Dog mit Bratwurst zubereiten. Voller Genuss verschlinge ich es im Auto und sage zu meinem Unterbewusstsein: „Ich kann dich ja nicht leiden sehen“. Zufrieden fahre ich nach Hause!

Jetzt genug der Schwärmerei und der Theorie. Folgend nun das Rezept auch zum Drucken. Ich wünsche viel Erfolg beim Kochen und freue mich über deine Meinung.

Gemüseauflauf

Vegetarisch und vegan ist möglich. Hier wird mir Mozzarella überbacken!
Vorbereitung10 Min.
Zubereitung40 Min.
Gesamt50 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: internationale Küche, mediterane Küche, vegatarisch
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 1 Stk. Aubergine / Melanzani
  • 1 Stk. Zucchini
  • 1 Bund Jungzwiebel nach Belieben auch mehr möglich
  • 2 Stk. Fleischtomaten
  • 0,5 Stk. Süßkartoffel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Stk. Mozzarella
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Kräuter nach Belieben
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 etwas Basilikum

Zubereitung

  • Die Süßkartoffel und die Aubergine in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und im Backrohr bei ca. 200° mit etwas Olivenöl für ca. 10 Minuten backen.
  • in der Zwischenzeit das restliche Gemüse ebenfalls in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden.
  • geschnittene Jungzwiebel in der Pfanne mit etwas Olivenöl rösten. Knoblauch hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen.
  • Auflaufform mit Olivenöl bestreichen und die Jungzwiebel am Boden der Form verteilen
  • das restliche geschnittene Gemüse abwechselnd in Reihen in der Pfanne verteilen. 
  • mit etwas Olivenöl beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Mozzarella bedecken.
  • Im Backrohr bei 180 ° für 30 Minuten backen.
  • die Hitze auf 200° erhöhen und nochmals für ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Anmerkung

Als Beilage empfehle ich ein frisch gebackenes Baguette oder Weißbrot.
 
 

Mehr Bilder gibt es auf meiner Facebook-Seite
https://www.facebook.com/foodmitei/

Mehr Rezepte gibt es unter:
http://foodmitei.com/category/rezepte/


Werbeanzeige:

[quads id=1]


wie hat der Beitrag gefallen?

verwende die Sterne um zu bewerten!

durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl der Bewertungen:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag nicht nützlich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!